Das neu erbaute Kraftwerk Neurath verfügt über 4 Treppentürme mit je einer Höhe von 178 m. Bei Erstellung der Treppentürme hat man 4 großformatige Öffnungen belassen, die mit massiven Stahlbetonstützen (15 m x 1,50 m x 1,00 m = ca. 56 t) statisch gesichert wurden.  Nach Fertigstellung der Treppentürme mussten die provisorischen Stahlbetonstützen zurück gebaut werden.

Man kam hierbei auf uns zu und wir erarbeiteten dem Kunden ein Konzept, wie man diese notwenigen Arbeiten erledigen konnte. Der Abbruch mit einem Bagger oder ähnlichem Gerät war auf Grund einer vor Ort befindlichen und dort verbleibenden  Stahlkonstruktion nicht möglich, so daß wir das Bohr- und Seilsägeverfahren als Lösung vorgeschlagen haben.

Die Stahlbetonstützen wurden oben jeweils durch Kernlochbohrungen (D= 200 mm)um 60 cm in der Höhe eingekürzt. Anschließend wurde nach Angaben des Statikers eine Stahlwelle angefertigt und in die vorgegebene Bohrung (D= 160 mm) in die Stütze eingeführt. Diese Bohrung wurde zuvor exakt von dem Statiker berechnet, damit der Schwerpunkt an der richtigen Stelle war. An dieser Welle wurden daraufhin die Stahlseile des 1000 t Raupenkrans eingehangen.  
An der Rückwand des Treppenturms wurde eine Stahlplatte angebracht und ein Greifzug wurde in dieser eingehangen. Das Seil des Greifzuges wurde um die Stahlbetonstütze gelegt.

Jetzt wurde die Stahlbetonstütze auf Gehrung im Seilsägeverfahren freigesägt. Nach Durchführung des Schnittes wurde der Greifzug langsam gelöst. Somit rutschte die erste Hälfte der Stahlbetonstütze langsam aus der Öffnung und der Raupenkran beförderte die Last zum vorgegebenen Ablageort, wo diese von einem Transportfahrzeug zum Recycelplatz befördert wurde. Die zweite Hälfte der Stütze wurde nach dem gleichen Verfahren zurückgebaut.


Bildergalerie Seilsägen 1

Hier wurde mittels Betonbohr- und Seilsägeverfahren eine Stahlbetonstütze mit einer Größe von 5,00 m x 1,50 m x 1,00 m in einer Höhe von 30 m demontiert und entsorgt.

Seilsägen

Das Sägeseil besteht aus einem endlosen elastischen Drahtseil und mehreren abrasieven Schneideelementhülsen, die mit Abstand voneinander getrennt auf dem Drahtseil angeordnet sind.

Die Seilsäge kommt dort zum Einsatz, wo größere Teile an schwer zugänglichen oder beengten Örtlichkeiten passgenau zerteilt und demontiert werden sollen.

Wir verfügen über große Erfahrungen mit Seilsägearbeiten
Wir verfügen über große Erfahrungen mit Seilsägearbeiten

Nachfolgend weitere Beispiele für Seilsägen (Galerien ganz unten)

Das Seilsägen ist ein besonderes Verfahren des Betonsägens. Es kommt aus technisch und wirtschaftlichen Gründen z.B. in den folgenden Fällen zum Einsatz:

  • große Schnitttiefen
  • durchtrennen von Kanalrohren, Stahlbetonfundamenten usw.
  • die Seilsäge muss nicht an das abzubrechende Bauteil befestigt werden

Es können geräusch- und erschütterungsarm großvolumige Teile gesägt werden.

Bildergalerie Seilsägen 1

Hier wurde mittels Betonbohr- und Seilsägeverfahren eine Stahlbetonstütze mit einer Größe von 15,00 m x 1,50 m x 1,00 m in einer Höhe von 30 m demontiert und entsorgt.

Bildergalerie Seilsägen 2

Hier wurden Stahlbetonunterzüge mittels Seilsägeverfahren an einem Geschäftshaus zurückgebaut und entsorgt.

Bildergalerie Seilsägen 3

Hier wurde auf einem Industriewerk mittels Seilsägen ein Fundamentblock erschütterungsfrei entfernt. Stemmarbeiten waren hier nicht zulässig.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Sie brauchen mehr Informationen zu Kosten, technischen Lösungen und Terminen? Rufen Sie einfach an, verwenden Sie das Kontaktformular oder schicken Sie uns eine Mail!

Kontaktformular

Datenschutzerklärung*

(Datenschutzerklärung hier lesen)

02841/9392848
Mo-Fr 8.30-18.00h
E-Mail schreiben
info@chevallier-betonbohren.de